Irlandreise Tag 6: Cashel-Clonakilty

Tag 6: Donnerstag, 26. Mai 2011

Der heutige Tag begann wieder richtig windig: wir starteten früh und machten direkt die erste Führung auf dem Rock of Cashel mit. Seh beeindruckend mit toller Sicht, auch wenn es uns wieder mal fast weggepustet hätte. Der Guide erzählte von einem schlimmen Sturm, der Teile der Kirche umgehauen hat. Auf meine Frage, ob das denn jetzt auch schon ein Sturm wäre, schaute er mich total befremdet an und meinte „no, that’s just wind…“. Großes Gelächter von der ganzen Gruppe folgte…

Nach der Besichtigung fuhren wir weiter nach Cahir und schauten uns das dortige Castle an. Um die Heritage Card vollends auszunutzen an diesem Tag, komplettierten wir die Besichtigungstour mit dem „Swiss Cottage“ in der Nähe. Ein sehr idyllisch gelegenes Cottage, oder eher eien Villa, als Cottage getarnt. Die Einheimischen meinten wohl, dass Häuser in der Schweiz so aussehen würden 😉 daher der Name. Das Wetter wurde immer besser und wir konnten die traumhafte Lage am Fluss richtig genießen.

Um auch mal wieder etwas Großstadtfeeling zu bekommen, machten wir einen kurzen Zwischenstopp in Cork – vor allem das Mittagessen in der restaurierten Markthalle „Old English Market“ (H.: Würstchen und K: Bread Pudding) war extrem lecker. Ein Shopping-Stopp bei GAP (gibt’s ja in Deutschland leider nicht mehr) machte zwar nur einem von uns Spaß, aber wir hatten nach gut zwei Stunden auch wieder genug Stadtluft geschnuppert und fuhren – endlich – Richtung Meer!

Das Traumstädtchen Kinsale empfing uns mit geballtem Touri-Charme und extrem netten Geschäften. Die Sonne schien, wir konnten das Meer riechen und die Welt war in Ordnung. Toll fanden wir beide das über der Stadt gelegene „Charlesfort“ mit großartigen Klettermöglichkeiten über alte Mauern und tollen Ausblicken auf das Meer. Irgendwie ist doch erst dann richtig Urlaub, wenn da ein Meer ist, finde ich…

Ein Stück fuhren wir noch an der Küste entlang, um so weit wie möglich nach Westen zu kommen, der uns ja besonders lockte. Übernachtet wurde in Clonakilty, einem eher unspektakulären Örtchen, in dem wir aber wunderbar genächtigt haben: Macliam Lodge war in dieser Nacht dran. Zum ersten Mal frischen Fisch gegegessen in einem witzigen Pub mit vielen Bierkrügen, die von der Decke hingen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Fotografiert/ Photographed, Gereist/ Travelling veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s