Wie kann man Kälte beschreiben?

Kalt ist nicht einfach nur kalt. Kälte ist meist sehr subjektiv. Wenn ich friere, dann tut das der Mann an meiner Seite meist (noch) nicht. Wenn ich Wollsocken anziehe, dann läuft er barfuß. Wenn ich mich in eine Wolldecke wickle, dann krempelt der die Hosenbeine hoch. Wenn ich Mütze, Schal und Handschuhe anziehe, dann läuft er mit offenem Mantel durch die Stadt…

ABER: als wir vor 3 Wochen skifahren waren, da war es RICHTIG kalt. Subjektiv UND objektiv. Bei minus 20 Grad Celsius hört nämlich der Spaß auf. Und so kalt war es, zeitweise sogar bis minus 25 Grad! Da friert einem alles ein. Der Atem vor dem Gesicht und der Nase, die Hände und Füße und überhaupt ist es einfach KALT. Es ist ein Wunder, dass wir unseren Diesel jeden Tag anbekommen haben. Und es war auch echt knapp…

Das Skifahren war allerdings ein echter Traum. Leere Pisten, traumhafter Schnee. Sonne satt und einfach wunderbar schön in den Bergen war es.

An den Fotos kann man vielleicht sogar ein bissle erkennen, WIE kalt es tatsächlich war!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Fotografiert/ Photographed, Gereist/ Travelling veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s