Das neuste aus der 13. und 14. Woche

Hmm, was gibt es da alles zu erzählen? Erstmal das allerwichtigste, dem Baby geht es gut und mir auch. Bei 11+6 hatte ich mein erstes Erlebnis mit Sodbrennen nach Genuss eines halben Donuts. Not so fun. Seitdem aber alles gut, ich hoffe jetzt mal, dass es eine Eintagsfliege war. Dann am 7.2. endlich der nächste Ultraschall, bei dem man zum ersten Mal ein „richtiges“ Baby gesehen hat. So richtig mit Kopf und Wirbelsäule und so. Echt faszinierend und es bewegt sich jetzt auch noch.

Foto

Da alles in Ordnung war, wissen jetzt auch meine Chefs und Kollegen Bescheid und es tut richtig gut, dass ich da jetzt offen drüber sprechen kann. Und zwar überall. Psychisch geht es mir seitdem auch deutlich besser. Noch passe ich in meine normalen Hosen, wobei die „engeren“ schon im Januar aussortiert wurden. Aber lange geht das nicht mehr gut, ich schätze den Februar kann ich noch überbrücken und dann brauche ich zweifellos Umstandshosen. Ich habe das Riesenglück, eine ganze Ladung an Hosen von einer sehr guten Freundin und von meiner Schwester zu haben. Eine einzige habe ich noch gekauft, aber damit sollte ich jetzt das nächste halbe Jahr klarkommen.

Und dann ist am 7.2. auch der kleine Sohn einen anderen sehr guten Freundin geboren. Wie immer gerade (und das war „erst“ Baby Nr. 3 in diesem Jahr, es kommen noch mindestens 4 vor unserem auf die Welt) habe ich erleichtert aufgeatmet, dass sie nicht „unseren“ Jungsnamensfavorit genommen haben. Jetzt kommen im April und Mai definitiv erstmal noch drei Mädchen und ein ?-Baby zur Welt.

Witzigerweise ist  am Wochenende noch rausgekommen, dass eine liebe Au-Pair-Freundin aus dem hohen Norden genau 3 Tage vor uns Termin hat. Auch das ist noch ein ?-Baby, bin gespannt, ob sie es wissen wollen. Aber dieses Hamburg-Baby KANN ja theoretisch auch erst nach unserem zur Welt kommen. Und es gibt ja eigentlich sooo viele Namen… Aber wenn man sich erstmal festgelegt hat (und das haben wir wohl zumindest beim Mädchennamen), dann fällt es glaube ich unglaublich schwer, davon wieder Abstand zu nehmen. Also, Daumen drücken, dass alle anderen Eltern aus Familien- und Bekanntenkreis einen (etwas) anderen Namensgeschmack haben. Bis jetzt ist es immer gut gegangen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Schwangerschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Das neuste aus der 13. und 14. Woche

  1. mandarinenfalter schreibt:

    Ist doch völlig egal wer DEINEN Namen auch noch nimmt. Wenn es Dein Lieblings-Schönster-Wundervoll-Name ist, dann musst Du es einfach durchziehen 🙂

  2. S. schreibt:

    Und wenn Du die Namen einfach schon jetzt bekanntgibst? Dann sind es „Eure“ Namen und alle anderen sind die „Nachmacher“, hihi…

    • Netter Versuch, aber die Antwort lautet NEIN! Man muss eben mit gewissen Risiken leben, wenn man schwanger ist, dann sowieso….

      • S. schreibt:

        Oh, da unterliegst Du wohl einer Fehleinschätzung: Mir entgeht die aufregende Spannung um die Namensbekanntgabe komplett… Das war AUSSCHLIEßLICH als hilfreicher Vorschlag an Dich gemeint, um den anderen Schwangeren ein Schnippchen zu schlagen… Es kommt doch auch immer drauf an, wie nah man dann befreundet ist, oder? Ich fände es auch nicht so schlimm, wenn es eine Doppelung gäbe. Außer vielleicht unter Geschwistern 😉

      • Hmm. Ok. Aber wir behalten unsere Namen trotzdem füruns. Und Dopplungen finde ich im engeren Freundes- und Familienkreis trotzdem doof…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s