Zeitung lesen

Heute mal ein Gedanke, der nur wenig bzw. nur indirekt mit meiner Schwangerschaft zu tun hat. Zeitungen! Ich kenne es aus meiner Kindheit, dass es immer mindestens eine Zeitung (die regionale Tageszeitung) daheim gab, die wir beim Frühstück alle gelesen haben. Oft brachte mein Vater abends noch eine zweite Zeitung mit (die Stuttgarter), die er dann abends in Ruhe las. Während dem Studium hatte ich dann immer wieder Probeabos, Semesterabos etc., so dass ich auch hier immer eine Zeitung hatte. Mein Mann ist seit Jahren treuer ZEIT-Abonnent, diese Wochenzeitung lesen wir also ohnehin immer.

Während meines Praktikums im Goethe Institut in Buenos Aires 2004 wurde ich Fan der Frankfurter Rundschau (gibt es ja so leider nicht mehr) und zum Glück habe ich immer in einem Job gearbeitet, in dem das massenhafte Lesen von Zeitungen (regional und überregional) dazu gehört. Ich kenne also mittelerweile sehr viele Zeitungen recht gut, angefangen von lokalen Käseblättern wie dem Mannheimer Morgen bis hin zur FAZ, Welt und SZ. Und ich muss sagen, über all die Jahre ist ein Favorit geblieben oder hat sich herauskristallisiert: die Süddeutsche. Aus vielen Gründen. Weil die Seite drei die besten Artikel hat, weil sie thematisch abwechslungsreich ist, weil,sie ein engagiertes Feuilleton hat, weil es freitags das SZ Magazin gibt, weil sie so mittig in der Politik und Gesellschaft steht, wie ich…

Als ich also vor ein paar Wochen aufgehört habe zu arbeiten, war klar: ich brauche eine Zeitung. Also haben wir ein 3-Monats-Abo der lokalen Zeitung abonniert und ich habe das 10-Wochen-Sommer-Wochenend-Abo plus DIGITALZUGANG der SZ abonniert. Und was soll ich sagen, ich habe „mein“ Produkt gefunden. Die Lokalzeitung ist nach wie vor recht mies, man erfährt halt, was hier so alles passiert, aber im Sommerloch ist das auch nicht viel.

Aber die SZ auf dem iPad, die ist super. Ich kann durch einen Klick die neue Zeitung morgens (theoretisch auch schon am abend vorher) laden, muss weder zum Briefkasten runter noch habe ich Papiermüll und das Lesen ist sehr angenehm. Das Abo läuft bis 31.8., dann bin ich eh erstmal mit anderen Dingen beschäftigt. Aber wenn ich im Herbst wieder etwas Luft haben sollte (was ich hoffe), dann wird ein SZ-Digitalabo zu meinen ersten Anschaffungen gehören!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Gelesen/ Reading veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s