11 Monate…

Nachdem ich ja das 10 Monats Update so lange vor mir her geschoben habe, ist jetzt, schwuppdiwupp, ein weiterer Monat vorbei gegangen und heute, genau JETZT (während des WM-Finales), wird mein kleines großes Bärchen 11 Monate alt (an alle, die mich jetzt als Vaterlandsverräterin bezeichnen wollen: 1. ist jetzt Halbzeit und 2. hab ich diesen Post schon gestern geschrieben. Haha!)

SAM_7208

Ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht, wo ich anfangen soll, die Fortschritte, die Bigfoot macht, sind gerade so enorm und alles geht viieel zu schnell. Fangen wir mal systematisch an:

Motorisch: Nein, er krabbelt noch immer nicht, sondern robbt Army-Like in einem Affenzahn durch die ganze Wohnung. Er sitzt wunderbar stabil und steh von Tag zu Tag sicherer an Möbeln. Gerade ist er sich fast zu sicher, er lässt nämlich los und purzelt dann doch recht oft wild durch die Gegend. Aber das wird sicher auch bald besser. Schritte macht er noch nicht, aber es ist unglaublich, wo er jetzt überall dran kommt. Bis an die Tischplatte, wenn er sich streckt… So langsam gehen uns die „sicheren“ Eckchen aus… Er ist und bleibt eben ein Langer, wie man auch auf dem Foto sehen kann. Die Beinchen reichen locker zum Boden, nur das Anschieben klappt noch nicht so gut.

Essen: nach wie vor völlig problemlos. Er löffelt jetzt selbst mit wachsendem Erfolg (auch wenn ich nebenher füttere). Aber er freut sich wie ein Keks, wenn er es mal schafft, einen gefüllten Löffel selbst reinzuschieben. Futterneid ist DAS Thema dieser Tage. Er will IMMER ALLES probieren und haben, was wir essen. OK, kein Problem, darf er (mit wenigen Ausnahmen). Heute gabs auch ein bisschen Kuchen und morgens jetzt auch mal Marmelade aufs Brot. Er bevorzugt aber eindeutig Wurst und seinen geliebten Käse. An der Wursttheke im Supermarkt bekommt er Schnappatmung und natürlich IMMER eine Scheibe Gelbwurst (die Hessen…). Abends gibts noch den Milchbrei, aber mittags kann er eigentlich immer bei uns mitessen (wenn wir kochen). Meistens gebe ich ihm aber eine kleinere Breiportion für mein gutes Vitamin-Gewissen und lasse ihn dann selber essen bzw. lasse ihn von meinem Teller räubern.

Schlafen: ganz ok momentan, finde ich. Tagsüber noch immer 2 30-Minuten-Nickerchen, den ersten macht er gerade fast immer auf dem Weg in die Krippe im Auto zwischen 9 und 10 und den zweiten dann daheim zwischen 13 und 14 Uhr. Abends gehts dann wie immer gegen 19 Uhr müde ins Bett und die letzten Nächte hat er ohne einmal zu meckern bis ca. 2 Uhr geschlafen. Dann holen wir ihn zu uns und meist bekommt er eine kleine (sehr wässrige 😉 Milchflasche und schläft dann idealerweise so wie heute bis ca. halb sieben. Manchmal aber auch nur bis halb sechs…

Spielen: ach, er spielt jetzt so RICHTIG. Will Legosteine stapeln, kuschelt mit den Plüschis, steckt die Bausteine in den Formsortiereimer, stapelt seine Becher und räumt immer noch mit Vorliebe alles mögliche ein und aus, aus und ein, ein und aus. Hin und her. Hoch und wieder runter…

Sprache: man hat so langsam das Gefühl, dass er fast alles versteht. Sehr oft kommuniziert er dann zurück. Entweder, indem er das macht, was man ihm sagt („Komm, wie gehen ins Kinderzimmer“) oder durch heftiges Nicken mit dem ganzen Körper („Willst du jetzt aufstehen“). Total niedlich. Außerdem versucht er jetzt alle Laute zu imitieren, die wir ihm vormachen. Er kann jetzt neben „Mama“, „Papa“, „dat“, „des“, auch „wawawa“ (Hund), „muuuuuuuh“ (Kuh) und „bobobobobo“ (Huhn). Absolut toll. Er liebt nach wie vor seine Bücher, vor allem all diejenigen, mit Fotos. Ohne Ende kann er die durchblättern und sich sagen lassen, was „dat“ oder „des“ ist.

Soziales Verhalten: wir machen ja gerade die Eingewöhnung und er macht das wirklich super, wenn auch in seinem Tempo. Er ist ein klein wenig anhänglicher, wenn ich da bin und hat auch in den letzten Tagen eine eindeutige Mama-Präferenz entwickelt (wobei heute der Papa endlich mal länger da war und da wars schon nicht mehr zu merken). Er ist laaange nicht mehr so schreckhaft und grinst fremde Menschen generell erst mal an. Wird dann zurückgegrinst oder wird er gar angesprochen, sucht er doch die Mama oder den Papa. Gut so!!

So, das war jetzt doch recht ausführlich. Bestimmt werde ich das dann in einem guten Jahr lesen, wenn mich meine liebe Freundin R. dann mal fragt: „du, wann hat Bigfoot dann das gemacht?“. Und dann werde ich mich fragen, wie ich das alles so schnell vergessen konnte. Ach Mann, die Zeit vergeht manchmal einfach zu schnell…. Nun nahen wir uns in großen Schritten dem ersten Geburtstag und dann werde ich vermutlich ein emotionales Wrack sein…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bigfoot veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 11 Monate…

  1. Freundin R. schreibt:

    Letzter Absatz – genau richtig prophezeit 😀 Ich lese immer so ca. ein bis zwei Monate voraus (ok, hier jetzt mal vier), um zu sehen, was mich/uns in nächster Zeit so erwartet. Auch wenn es bei uns sicher nicht ganz genauso laufen wird, ist es doch sehr spannend zu lesen… und bald kommt Bigfoots zweiter Geburtstag…time flies…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s