Bigfoots Geburtstag

Ich werde jetzt mal versuchen, chronologisch die letzten Wochen aufzuarbeiten, sonst komme ich hier nicht mehr voran und es wäre wirklich schade, das alles zu „vergessen“…

Leider ist unser Süßer in seiner Geburtstagswoche krank geworden und konnte auch nicht in der Krippe feiern. Er hing mit Fieber und einer fiesen Bindehautentzündung total in den Seilen. Wirklich schade. Zudem hat es an seinem Geburtstag auch noch Bindfäden geregnet. War irgendwie nicht unser Tag, aber es sollte besser werden.

Am folgenden Wochenende war er wieder fit und es rückten Großeltern und Uromi aus Sachsen an. Sonntags dann noch die zwei seiner drei Paten und wir konnten richtig schön zusammen feiern. Geschenke gabs natürlich auch ganz tolle und ganz viele. Einen Kipplaster für den Sandkasten vom (Paten)-Onkel, eine Schleich-Waldtier-Sammlung von der Patentante, Klamotten und Geld und eine Klopfbank und ein Glockenspiel von den Großeltern. Und von seiner (Paten)-Tante ein Haba-Kugelspiel, das er großartig findet.

Von uns hat er ein Holzpuzzle, einen Ball und eine Puppe bekommen, die er auch sehr mag. Der Ball ist ihm allerdings lieber 😉
Die Tante aus London hat einen süßen Body gesponsert und Oma und Opa werden im Frühjahr in ihrem Garten eine Rutsche aufbauen für ihre beiden geliebten Enkelsöhne. Und auch die Tante aus Südbaden beteiligt sich mit Mann und Kind am Rutschengeschenk.

Ab dem genannten Geburtstagswochenende hatte die Krippe für drei Wochen geschlossen und so nutzten wir die erste Woche, in der mein Mann noch arbeiten musste, um diese in meiner Heimat zu verbringen. Oma und Opa waren leider im Urlaub, aber dafür Großonkel und Großtante aus Berlin da und auch Tante und Cousin kamen. Wir hatten total viel vor in der Woche und ich habe mal wieder gemerkt, wie sehr ich es vermisse, nahe bei meiner Familie zu wohnen.

Uromas und Uropa haben wir besucht, Hasen bei der Urgroßtante gefüttert und schließlich, an einem der wenigen schönen Augusttage noch Kindergeburtstag mit einigen meiner besten Freundinnen im Garten meiner Eltern gefeiert. Es war ein wunderschönes Festle, mit Sandkasten und Dreirädern, Muffins und Würstle. Genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Die Kinder waren alle total relaxt und die Eltern daher auch (ich muss aber auch sagen, dass die meisten Kinder einiges älter waren…)

In den Tagen ist bei Bigfoot auch ein „Knoten“ geplatzt und er krabbelt (bevorzugt ohne Hände) nun auch draußen im Gras, auf Fliesen etc. herum. Das macht das Leben soooo viel leichter und auch Sandkasten ist überhaupt kein Problem mehr. Er mag es noch immer nicht, wenn seine Hände dreckig sind, aber die Anziehungskraft der Erde ist stärker. Gute Voraussetzungen also, für unseren Urlaub im Harz…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s