Unsere Lieblingsbücher (von 12 bis 18 Monaten), Teil 3

IMG_0043

Der Kenner mag es merken: diese 3 Bücher sind alle vom Beltz & Gelberg Verlag und – Überraschung – alle gereimt. „Der Hase mit der roten Nase“ ist ein echter Klassiker von Helme Heine, den ich gefühlt schon immer kenne. Das Buch dazu habe ich schon ganz oft verschenkt und es darf natürlich auch in unserer Sammlung nicht fehlen. Nicht nur an Ostern ein Favorit, die Reime sind witzig und einfach mitzusprechen.

Die beiden anderen Bücher sind beide von Axel Scheffler und Julia Donaldson, ebenfalls Klassiker der Pappbilderbuclhiteratur. „Wo ist Mami?“ ist schon etwas älter, „Mein Haus ist zu eng und zu klein“ dagegen relativ neu (in der Pappe, es war aber das erste gemeinsame Buch der beiden). Bigfoot mag beide Bücher sehr gerne, für uns etwas überraschend, weil die Geschichte vom Oma Agathe in ihrem kleinen Haus doch recht anspruchsvoll ist. Aber er mag einfach die Reime und das Schwein und die Kuh. Und natürlich die Wiederholungen. Wiederholungen sind DAS THEMA schlechthin und darüber lernen die Kids ja eigentlich alles. Nicht umsonst ist „nochemal“ bei Eltern gleichermaßen beliebt wie gefürchtet (wird jeder wissen, der zum 10. Mal das gleiche Buch vorliest oder zum 18. Mal dabei „hilft“ ein Puzzle zu machen… In 30 Minuten versteht sich…)

Und wo ist der Grüffelo? Ja, den mag unser Sohn zumindest aktuell noch nicht so gerne…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bigfoot, Gelesen/ Reading veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s