Schwangerschaftsupdate bei 36+3

Ich hab ja schon fast ein schlechtes Gewissen, weil diese Schwangerschaft – on- und offline – nach wie vor so ein bißchen nebenher läuft. Nicht, dass sie nicht präsent ist. Mein Bauch ist riesig und es ist alles sehr anstrengend geworden. Sodbrennen ist nach wie vor die allergrößte Pest, aber es scheint wenigstens dafür zu sorgen, dass sich meine Gewichtszunahme sehr in Grenzen hält. 9 Kilo sind es mittlerweile, sehr viel kommt da in den letzten 2-4 Wochen sicher nicht mehr dazu.

Heute war ich beim Frauenarzt und bin sehr zufrieden. Eisenwert hat sich bombig erholt, Baby ist fit (nach wie vor auf der 90. Perzentille mit aktuellem Schätzgewicht 3400 Gramm). Kopf ist fest im Becken und alles bereitet sich so langsam auf die Geburt vor. Ich habe auch immer mal wieder so ein wehenartiges Ziehen in Bauch und Rücken und von mir aus darf es ab dem 20. März dann kommen. Der Arzt war auch ganz zuversichtlich, dass auch dieses Baby eher nicht bis zum ET im Bauch bleibt. Zur Erinnerung: Bigfoot kam bei 39+0 mit 4300 Gramm auf die Welt… Und auch jetzt wieder „kein kleines Kind“.

Vorbereitet ist jetzt eigentlich alles. Kliniktasche ist gepackt, die ganzen verliehenen Sachen sind hier und wir müssen eigentlich am Wochenende nur noch den Kinderwagen umbauen/reinigen, die Babyschale montieren und das Bettchen aufbauen. Die Wiege steht seit Montag und mit Bigfoot schaue ich gerade ständig die Babyspielsachen an. Er liebt es, die Krabbeldecke aufzubauen mit dem Spielbogen und sich selbst drunter zu legen. Wir erzählen dann immer, welche Babys da schon lagen und er freut sich dann so.
(Links: Bigfoot auf der Hundedecke, März 2016. Rechts: Bigfoot auf der Hundedecke, Oktober 2013)

Ansonsten trinke ich fleißig meinen Himbeerblättertee und habe mich doch für die geburtsvorbereitende Akupunktur entschieden. Am Freitag habe ich den ersten Termin.
Wenn ich es jetzt noch schaffe, ein paar Nähprojekte zu vollenden und zumindest mal das 2013er Fotobuch für Bigfoot zu machen, dann bin ich ein glücklicher Mensch. Es ist nur einfach so: tagsüber habe ich mit anderen Dingen (u.a. ausruhen, schlafen) schon viel zu tun, nachmittags ist Bigfoot-Time und abends könnte ich eigentlich dann ab 20 Uhr wieder schlafen… Mein Energielevel ist beängstigend niedrig.

Gestern dann noch ein krankes Kind daheim gehabt (Mystery-Fieber…) und da kann man außer „da sein“ eh nichts anderes machen… Ach ja, und ich habe dieses Mal das dringende Bedürfnis, den Gefrierschrank vollzukochen. In der ersten Schwangerschaft hatten wir den ja noch nicht, aber in den letzten Wochen ist schon viel Bolognese und Gulasch entstanden. Morgen folgt Lasagne und am Wochenende macht mein Mann nochmal ein großes Suppenhuhn. Gibt nichts besseres im Wochenbett. Und was man hat, das hat man.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Schwangerschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s