Jahresrückblick 2017

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Hmm, ich denke schon, dass das Jahr eine solide 7 verdient hat. Es war in vielerlei Hinsicht anstrengend, vor allem die erste Hälfte mit doch noch recht kleinem Baby, das schlecht schlief und viel stillte und in die Krippe kam und oft krank war. So ab den Sommerferien wurde das alles signifikant besser und ca. seit Oktober sind die Nächte in Summe besser, als schlechter. Vorher kam nach einer guten Nacht eine Reihe von schlechten Nächten…. Wir waren viel im Urlaub und im Großen und Ganzen haben wir recht unspektakulär unseren Alltag genossen.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Hmm. Leider gleich bleibend. Da sind noch ein paar Schwangerschaftskilos drauf, die im nächsten Jahr dringen runter sollten.

3. Haare länger oder kürzer?

Kürzer. Zum Jahresende hat es mich dann doch wieder gepackt und ich habe die Haare kurz schneiden lassen.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Kurzsichtiger. Was im Sommer eine neue Brille kostete…

5. Mehr Kohle oder weniger?

Mehr. Ich habe ja 7 Monate gearbeitet…

6. Besseren Job oder schlechteren?

Besseren. Teilzeit im Büro und nachmittags Mama, das passt gut zu mir. Besser als „nur“ daheim sein.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Ich würde sagen weniger. Wir hatten außer den Urlauben keine richtig großen Ausgaben. Die kommen dann 2018 mit Bauplatz und Haus…

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Ich glaube nicht. Ein paar Erkenntnisse über mich und unsere Familie vielleicht.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr, aber immer noch nicht genug. Mehr Sport sollte 2018 definitiv sein.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Im Sommer war ich ein paar Wochen dauererkältet, aber das wars im Großen und Ganzen.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Die paar Tage ohne Stimme im Juni

12. Der hirnrissigste Plan?

Vielleicht zu denken, dass wir mit einem 13 Monate alten Kind „in die Nacht rein“ zur Schwiegerfamilie fahren könnten. Hat eher so gar nicht geklappt mit dem Schlafen im Auto. Übrigens dann auch nicht mit dem 19-monatigen Kind 6 Monate später…

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Keine. Vielleicht im Schneematsch das große Kind auf dem Laufrad fahren lassen (ging auch schief, aber hätte noch schiefer gehen können).

14. Die teuerste Anschaffung?

Meine neue Brille

15. Das leckerste Essen?

Ich glaube, so in Summe und auch wegen der Gesellschaft: das Weihnachtsessen mit „meinen“ Leuten im November.

16. Das beeindruckendste Buch?

„George“ von Alex Gino über ein transsexuelles Kind

17. Der ergreifendste Film?

Filme habe ich 2017 keine gesehen. Also keine im Kino und ich glaube auch keine auf DVD. Ich schaue eher Serien. „The Crown“, „Call the Midwife“, „Grey’s Anatomy“, „Big Bang Theory“ und „The Good Wife“.

18. Die beste CD?

Am meisten höre ich Hörspiele und Musik mit den Kindern im Auto. Eine unserer aller Lieblings-CDs ist „Ein Fest für König Gugubo“ von FÜENF

19. Das schönste Konzert?

Ganz klar: Beethovens Neunte mit meinem Mann in der Stuttgarter Liederhalle am 29.12.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Bigfoot, dem Hasenmädchen und meinem Mann

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner kleinen Familie und natürlich der Großfamilie und der Freundesfamilie. Herrlich ist vor allem unser Chat bei Whatsapp. Kann natürlich echte Treffen und Gespräche nicht ersetzen, aber ist ein guter Ersatz.

22. 2017 zum ersten Mal getan?

Das ist schwer. Vieles zum zweiten Mal, da zweites Kind. Aber gut: mit 2 Kindern in den Urlaub gefolgen, das war neu. Ach ja: und der neue Job natürlich.

23. 2017 nach langer Zeit wieder getan?

Pilates, Lesen

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Dienstreisen des Mannes, kranke Kinder, schlaflose Nächte

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

„Wir sollten ein Haus bauen“

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich glaube, da gewinnt dieses Jahr der Sohn: das LEGO, das wir ihm zum Geburtstag und zu Weihnachten schenkten, ist DER HIT.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Meine Tochter: sie schläft jetzt endlich!!

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Wir haben uns für Sie entschieden. Sie bekommen den Bauplatz.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„WIR BAUEN EIN HAUS“

30. Dein Wort des Jahres?

Bauen

31. Dein Unwort des Jahres?

Mittagsschlaf

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Ich glaube, ich mag „Daily Pia“ und „Frau Brüllen“ sehr gerne.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!

Da habe ich nicht mitgemacht…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter #mehrbloggen2018, Deutsch, Gedacht/ Remembering veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.