Jahresrückblick 2018

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Ach. Das bekommt schon eine 8. es gab anfangs einige traurige Todesfälle in Familie und Freundeskreis, im Sommer erfuhr ich von der Krankheit einer lieben Freundin, aber mir selbst und meiner Familie ging es eigentlich immer gut. Die Kinder waren recht entspannt, wir hatten Urlaube, der Hausbau begann, im Job lief es rund. Also wenig zu meckern.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Hmm. Leider gleich bleibend. Noch immer. Da dürfen nach wie vor ein paar Kilos runter.

3. Haare länger oder kürzer?

Im heißen Sommer kürzer, jetzt wieder bissel länger.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Vermutlich gleich.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Mehr. 12 Monate gearbeitet, keine Elternzeit.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Keine Veränderung zu 2017. Nur mehr Routine im Job nach nun 19 Monaten.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr als je zuvor. Hausbau ist halt teuer.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Ich glaube nicht. Neue Erkentnisse wie jedes Jahr, aber dennoch bleibt vieles im Fluss…

9. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr, aber immer noch nicht genug. Mehr Sport sollte 2019 definitiv sein.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Nix spektakuläres, die längere Erkältung im Oktober war bissel nervig.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Die paar Tage ohne Stimme im Oktober

12. Der hirnrissigste Plan?

Hmmm. Da fällt mir nix ein. Die Wanderung mit Buggy im Sommeturlaub über Geröllwege war etwas doof.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Keine. Wir leben recht unriskant.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das Haus samt Bauplatz.

15. Das leckerste Essen?

Wir kochen oft lecker, an Weihnachten das Roastbeef vom Grill war echt gut (gegrillt von meinem Bruder), aber auch die Muscheln letztens oder der Grillteller in unserem Lieblingsausflugslokal an Pfingsten. Mhmmm.

16. Das beeindruckendste Buch?

Hmmm. Ghost von Jason Reynolds war toll. Insgesamt mit 32 Büchern echt viel gelesen, aber hauptsächlich recht seichte Unterhaltungsliteratur.

17. Der ergreifendste Film?

Filme habe ich 2018 keine gesehen. Also keine im Kino und ich glaube auch keine auf DVD. Ich schaue eher Serien. „The Crown“, „Call the Midwife“, „Grey’s Anatomy“, „Big Bang Theory“ und „This is us“.

18. Die beste CD?

Ich liebe die Weihnachts CD von Silje Nergaard „If I could wrap up a kiss“, und überhaupt Weihnachtsmusik…

19. Das schönste Konzert?

Gerade kommen wir aus dem Silvesterkonzert in der Kirche mit 2 Violinen und Orgel, das war ein wunderbarer Jahresausklang dank babysittender Großmutti.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Bigfoot, dem Hasenmädchen und meinem Mann

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner kleinen Familie und natürlich der Großfamilie und der Freundesfamilie.

22. 2018 zum ersten Mal getan?

Bauplatz gekauft, Baugenehmigung beantragt, Bauherrin geworden…

23. 2018 nach langer Zeit wieder getan?

Da fällt mir gerade wirklich nix ein. Vielleicht wieder regelmäßig abends im Bett vor dem Schlafen gelesen. Das ging jahrelang aufgrund Stillbabys und Familienbett nicht. Aber nun schlafen beide Kinder fast immer im Kinderzimmer, das ist wirklich sehr schön.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Mich hypochondrisch in Krankheiten reinzusteigern, der Tod meiner Oma (auch wenn es eine Erlösung war), lange Autofahrten mit quengelnden Kindern

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Rote Haustüre? Dachfenster? Da war so einiges im Häuslesbau und das wird sich ins Jahr 2019 reinziehen. Vom Autoverkauf hab ich meinen Mann überzeugt, nur wollte leider keiner unseren Diesel zu einem akzektablen Preis kaufen.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Für den Mann habe ich dieses Jahr tolle Bücher gefunden. Und ein Geldbeutel im Freundeskreis kam auch sehr gut an.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Das ist zu privat.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Am 3. September kommt der Bagger.“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Heute fahren wir nach Tripsdrill“

30. Dein Wort des Jahres?

Bauvorhaben

31. Dein Unwort des Jahres?

Fahrverbote

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Gefühlt haben die Hälfte aller „guten“ Blogs aufgehört, vieles findet nun auf Instagram statt.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.