WMDEDGT 1/19

06:55 Uhr Wir liegen zu dritt im Elternbett, das kranke Fiebermädel hat bei uns geschlafen. Bigfoot ist ebenfalls krank, zwar erst seit gestern abend und nicht schon seit Mittwoch, aber krank halt. Der Große hat aber trotzdem ganz gut allein im Kinderzimmer geschlafen und ruft jetzt. H. geht zu ihm rüber und ich schlafe nochmal eine Stunde.

08:00 Uhr Ich werde wieder wach und stehe leise auf, um mich anzuziehen. Die Kleine schläft weiter zum Glück.

08:30 Uhr Bigfoot hat Temperatur, will aber Brötchen essen, also hat der Papa welche geholt. Wir Erwachsenen ziehen Müsli bzw. Brot vor, über die Feiertage hatten wir gefühlt viel zu oft Brötchen morgens. Immerhin isst Bigfoot ein wenig, bevor er sich wieder auf die Couch legt.

08:45 Uhr Die Kleine kommt raus, noch immer ganz mieslich gelaunt und warm. Auf meinem Schoß isst sie auch ganz wenig.

9:30 Uhr Die Kinder liegen auf der Couch und abwechselnd lesen H. und ich was vor. Irgendwann berappelt sich das Hasenmädchen so gegen

10:30 Uhr und will malen und kneten. Also schicke ich H. einkaufen und auf unsere Baustelle.

11:00 Uhr Kaum ist er weg, kippt die Stimmung wieder und ich ziehe mit beiden Kindern auf die Matratze ins Kinderzimmer, wo wir Musik hören

11:30 Uhr Beide Kinder schlafen kurz ein, ich stehe auf, bereite ein Geburtstagsshirt vor, das ich heute spontan nähe

12:00 Uhr Kinder sind wieder wach, ich lege mich zu ihnen und wir lesen fast eine Stunde Bücher, der Große schläft wieder ein.

13:00 Uhr H. kommt total durchgefroren von der Baustelle zurück, wo er mit unserem Bauleiter ein paar Dinge besprochen hat. Wir machen uns ein schnelles Brot zu Mittag, die Kleine isst ein wenig Suppe

13:20 Uhr das Fieber steigt beim Hasenmädchen und als ich mich mit ihr auf die Couch setze, schläft sie schnell ein. Ich tausche den Platz mit H. und mache schnell ein paar Dinge am Rechner im Arbeitszimmer

14:00 Uhr noch alles ruhig und so mache ich mich kurz vom Acker und kaufe ein. Wir wissen schon, dass hier am Montag kein Kind in die Betreuung kann und so haben wir kurzfristig die Essensplanung umdisponiert.

15:00 Uhr Ich bin wieder da, beide Kinder sind wach und essen Suppe, aber so richtig toll geht es vor allem der Kleinen nicht. Sie will mit mir in Mamas Bett kuscheln

15:45 Uhr Ich mache den Fernseher an und mit dem Papa schauen die kranken Mäuse Shaun das Schaf. Ich kann in der Zeit das Shirt fertig nähen.

16:30 Uhr Die Zeit bis zum Abendessen verbringen wir wieder lesend im Kinderzimmer. H. kocht eines meiner Lieblingsessen: Lachs auf gedämpftem Gemüse mit Asiasauce und Koriander. Mhmmm.

18:00 Uhr Wir essen. Ich wie seit Mittwoch zu jeder Mahlzeit mit glühendem Kind auf dem Schoß. Die Kinder essen immerhin noch ein paar Nudeln.

18:20 Uhr Wir machen die Kinder bettfertig und um

19:00 Uhr schläft das Hasenmädchen kurz ein

19:40 Uhr Ich sitze auf der Couch und tippe diesen Beitrag während H. versucht das Hasenmädchen zum Schlafen zu kriegen. Sie hat nur wenige Minuten geschlafen. Der Große liegt auch noch wach in seinem Bett. Ich befürchte, das wird den restlichen Abend so bleiben. Also das „kranke Kinder betreuen“. Nun bleibt die Hoffnung, dasss die Kleine nach 4 Fiebertagen morgen besser drauf sein wird…

 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Deutsch | 3 Kommentare

Jahresrückblick 2018

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Ach. Das bekommt schon eine 8. es gab anfangs einige traurige Todesfälle in Familie und Freundeskreis, im Sommer erfuhr ich von der Krankheit einer lieben Freundin, aber mir selbst und meiner Familie ging es eigentlich immer gut. Die Kinder waren recht entspannt, wir hatten Urlaube, der Hausbau begann, im Job lief es rund. Also wenig zu meckern.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Hmm. Leider gleich bleibend. Noch immer. Da dürfen nach wie vor ein paar Kilos runter.

3. Haare länger oder kürzer?

Im heißen Sommer kürzer, jetzt wieder bissel länger.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Vermutlich gleich.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Mehr. 12 Monate gearbeitet, keine Elternzeit.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Keine Veränderung zu 2017. Nur mehr Routine im Job nach nun 19 Monaten.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr als je zuvor. Hausbau ist halt teuer.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Ich glaube nicht. Neue Erkentnisse wie jedes Jahr, aber dennoch bleibt vieles im Fluss…

9. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr, aber immer noch nicht genug. Mehr Sport sollte 2019 definitiv sein.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Nix spektakuläres, die längere Erkältung im Oktober war bissel nervig.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Die paar Tage ohne Stimme im Oktober

12. Der hirnrissigste Plan?

Hmmm. Da fällt mir nix ein. Die Wanderung mit Buggy im Sommeturlaub über Geröllwege war etwas doof.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Keine. Wir leben recht unriskant.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das Haus samt Bauplatz.

15. Das leckerste Essen?

Wir kochen oft lecker, an Weihnachten das Roastbeef vom Grill war echt gut (gegrillt von meinem Bruder), aber auch die Muscheln letztens oder der Grillteller in unserem Lieblingsausflugslokal an Pfingsten. Mhmmm.

16. Das beeindruckendste Buch?

Hmmm. Ghost von Jason Reynolds war toll. Insgesamt mit 32 Büchern echt viel gelesen, aber hauptsächlich recht seichte Unterhaltungsliteratur.

17. Der ergreifendste Film?

Filme habe ich 2018 keine gesehen. Also keine im Kino und ich glaube auch keine auf DVD. Ich schaue eher Serien. „The Crown“, „Call the Midwife“, „Grey’s Anatomy“, „Big Bang Theory“ und „This is us“.

18. Die beste CD?

Ich liebe die Weihnachts CD von Silje Nergaard „If I could wrap up a kiss“, und überhaupt Weihnachtsmusik…

19. Das schönste Konzert?

Gerade kommen wir aus dem Silvesterkonzert in der Kirche mit 2 Violinen und Orgel, das war ein wunderbarer Jahresausklang dank babysittender Großmutti.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Bigfoot, dem Hasenmädchen und meinem Mann

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner kleinen Familie und natürlich der Großfamilie und der Freundesfamilie.

22. 2018 zum ersten Mal getan?

Bauplatz gekauft, Baugenehmigung beantragt, Bauherrin geworden…

23. 2018 nach langer Zeit wieder getan?

Da fällt mir gerade wirklich nix ein. Vielleicht wieder regelmäßig abends im Bett vor dem Schlafen gelesen. Das ging jahrelang aufgrund Stillbabys und Familienbett nicht. Aber nun schlafen beide Kinder fast immer im Kinderzimmer, das ist wirklich sehr schön.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Mich hypochondrisch in Krankheiten reinzusteigern, der Tod meiner Oma (auch wenn es eine Erlösung war), lange Autofahrten mit quengelnden Kindern

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Rote Haustüre? Dachfenster? Da war so einiges im Häuslesbau und das wird sich ins Jahr 2019 reinziehen. Vom Autoverkauf hab ich meinen Mann überzeugt, nur wollte leider keiner unseren Diesel zu einem akzektablen Preis kaufen.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Für den Mann habe ich dieses Jahr tolle Bücher gefunden. Und ein Geldbeutel im Freundeskreis kam auch sehr gut an.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Das ist zu privat.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Am 3. September kommt der Bagger.“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Heute fahren wir nach Tripsdrill“

30. Dein Wort des Jahres?

Bauvorhaben

31. Dein Unwort des Jahres?

Fahrverbote

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Gefühlt haben die Hälfte aller „guten“ Blogs aufgehört, vieles findet nun auf Instagram statt.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!

Veröffentlicht unter Deutsch

Genäht 2017, Teil 2

Veröffentlicht unter Deutsch

DGSVO und so…

… weiter haben mir im Sommer ein bißchen die Lust am Bloggen genommen. Und dabei hatte ich mir für 2018 so viel vorgenommen… Ich bin aber noch „da“ und werde versuchen, wieder ein bißchen aufzuholen…

Veröffentlicht unter Deutsch

Hallo Juni

Im Juni werde ich…

… endlich Urlaub haben!!
… die schöne Ostsee wiedersehen
… ganz viel Zeit mit meinen drei liebsten Menschen verbringen
… ein Wochenende Großfamilie mit 70. Geburtstag haben
… BERLIN wiedersehen. Ich freu mich schon so.
… gar nicht soo viel arbeiten.
… dafür baden und schlafen und lesen und radfahren und neue Dinge kennenlernen.
… leider auch recht viel Zeit in Autos verbringen…
… mal wieder eine Nacht in einer Jugendherberge verbringen. Das erste Mal für das Hasenmädchen.
… mich nach dem Urlaub freuen, dass die Zeit bis zu den Sommerferien gar nicht soooo lang ist.
… ein Wochenende bei meinen Eltern das Haus und den Garten hüten
… meinen Opa besuchen. Das erste Mal mit den Kindern, seit meine Oma im März gestorben ist.
… in den Wildpark gehen
… Forellen essen
… Spargel und Erdbeeren mampfen, lange geht die Saison nicht mehr leider.
… mich über Sommer und Sonne freuen

Nach einer Idee von Frau Frische Briese

Veröffentlicht unter Deutsch

12 von 12 im Mai

Ein Urlaubssamstag in Freiburg. Wir sind zu Besuch bei meiner Schwester mit Familie und machen einen Ausflug auf den Schauinsland, wo fast alle Bilder enstehen.

Das war nach dem Ausflug, als Bigfoot im Auto eingeschlafen ist, was er eigentlich NIE tut.

Und das letzte Bild war nachmittags, als wir mit Schwester und Nichte Eis essen waren.

Veröffentlicht unter #mehrbloggen2018, Deutsch, Gefreut/ Happy, Gereist/ Travelling | Verschlagwortet mit

WMDEDGT 5/2018

So, nachdem ich im März und April ausgesetzt habe, kommt nun wieder, an einem etwas „anderen“ Samstag, das Tagebuchbloggen à la WMDEDGT (Was machst du eigentlich den ganzen Tag?) vom 5.5.2018:

5:00 Uhr TapTapTap, Türe auf. Bigfoot schlurft rein und krabbelt zwischen uns. Es dauert eine Weile, bis er wieder einschläft, ich hatte fast schon die Befürchtung, dass unser Samstag SEHR früh startet…

7:20 Uhr Ich wache auf und schleiche mich aus dem Bett und unter die Dusche. Als ich im Bad fertig bin ist noch immer Ruhe und so wecke ich um

7:45 Uhr das Hasenmädchen. Bigfoot und H tauchen ebenfalls auf. Ich ziehe die Kleine schnell an, damit sie mit Papa wie jeden Samstag zum Bäcker kann. Bigfoot hilft mir beim Tisch decken

8:10 Uhr die Brötchen sind da und wie frühstücken relativ harmonisch und ohne größere Unterbrechungen

9:00 ich ziehe mich fix um, schminke mich und richte meine Arbeitssachen, heute habe ich nämlich einen Termin wahrzunehmen für den Job (kommt eigentlich nie vor samstags), bin etwas nervös.

9:30 Uhr fahre los und bin in 10 min dort. Zu früh, aber das macht nichts. Alles klappt wunderbar und ich bin recht zufrieden, als ich um

11:20 Uhr wieder beim Auto bin. Jetzt flitze ich schnell noch ein Paar Sandalen für die kleine F. abholen, die über eine lokale Flohmarkt-Gruppe verkauft wurden.

12:00 Uhr wieder daheim. Ich bin ziemlich kaputt, der Termin war anstrengend. H. und die Kinder essen schon Brezeln und ich setze mich dazu. Das Hasenmädchen wird von H ins Bett gebracht, nach einer halben Stunde sind sie wieder da. Die Maus will nicht schlafen… Seufz.

12:30 Uhr die Kinder schauen etwas „Shaun das Schaf“, ich hänge Wäsche ab und auf und räume auf. H fährt nochmal Getränke kaufen und in die Waschanlage

13:30 Uhr Die Stimmung droht zu kippen. Das Hasenmädchen ist müde, der Papa steht in der laaangen Schlange an der Waschanlage und Bigfoot ist genervt, weil die Kleine nur rummeckert. Ich beschließe also, dass wir um

14:00 mit dem Auto zu einem Waldparkplatz in der Nähe fahren werden und von dort mit Rad (Bigfoot) und Kinderwagen (Hasenmädchen) bzw. zu Fuß (die Erwachsenen) zu einem Ausflugsrestaurant mit Spielplatz und Trampolinen laufen. Der Plan geht auf, die Kleine schläft im Auto ein und ca. 30 min weiter, bis am Trampolin ein Hund bellt.

14:45 Uhr wir essen erstmal Eis und Kuchen, schaukeln und sandeln und besteigen den Aussichtsturm

15:30 Uhr die Kinder haben RIESIGEN Spaß auf einem der Trampoline und wir lachen alle ganz viel…

16:00 Uhr der Rückweg dauert deutlich länger mit wachem Hasenmädchen „ich will laufen“, „ich will wieder reinsitzen“, „ich will raus“…. und müdem Bigfoot.

16:45 Uhr zurück am Auto und wir fahren schnell wieder heim. Dort Kartoffeln angestellt, Salatzutaten geschnibbelt, Tisch gedeckt und Grill angeworfen.

18:00 Uhr alle haben RIESENHUNGER und wir grillen gemütlich auf dem Balkon. Alle werden satt und danach haben die Kinder noch lange Spaß mit Wassersprühern.

19:00 Uhr wir sind drin, die Küche hat H noch aufgeräumt und die Kinder gruschdeln noch vor sich hin, bis wir sie in die Schlafanzüge nötigen und um

19:45 Uhr ins Bett stecken. H. muss einmal für Ruhe sorgen und gegen

20:15 Uhr schlafen beide, während ich diesen Beitrag tippe. Jetzt noch ein bissel lesen auf dem Balkon und dann werde ich sicher auch heute spätestens um

22 Uhr im Bett liegen und mich auf morgen freuen!!!

Jetzt noch schnell rüber zu Frau Brüllen und den Beitrag anmelden.

Veröffentlicht unter #mehrbloggen2018, Deutsch | Verschlagwortet mit